Best-Hall Logo

Der neue Geschäftsführer von Best-Hall glaubt an die Schaffung von Kundennutzen

05.05.20

Am 6. April 2020 hat Tuomas Tuomela die Geschäftsführung von Best-Hall OY übernommen, einem Unternehmen in Kälviä, das hochwertige Hallengebäude herstellt und im Wettbewerb in diesem Bereich um eine Spitzenposition bei der Herstellung von qualitativ hochwertigen Hallengebäuden ringt. Tuomas Tuomela hat lange Jahre im industriellen Dienstleistungsgewerbe – national und international – gearbeitet. Was sind seine Gedanken, wenn er jetzt diese neue und inspirierende Position übernimmt?

best hall tuomas 12 edit

"Es ist unzweifelhaft, dass ich meine Aufgaben bei Best-Hall in einer sehr interessanten Zeit aufnehme. Aber ich blicke zuversichtlich in die Zukunft. Best-Hall ist ein wirklich exzellentes Unternehmen auf seinem Gebiet, mit einer starken Marke, die auf Qualität und Haltbarkeit zählt", sagt Tuomela.
 
Tuomas Tuomela, der sich seine Sporen ursprünglich im weltweiten Dienstleistungsgeschäft verdient hat, nennt als einige seiner Stärken einen zielorientierten Ansatz, Kundenverständnis und die Fähigkeit zur praktischen Umsetzung. Er hat eine klare Vision von den Kerngeschäftsprozessen.
 
"Die Kunden stehen im Mittelpunkt aller Geschäftsaktivitäten. Während meiner beruflichen Laufbahn habe ich sogar als ständiges Vorstandsmitglied in Kundenunternehmen gearbeitet. Deshalb wage ich zu behaupten, dass ich eine Sichtweise habe, die Kundenbedürfnisse zu verstehen und die Qualität und Wettbewerbsfähigkeit unserer Geschäftstätigkeit zu gewährleisten."

Qualität als Wettbewerbsvorteil

Indem Best-Hall ihr profitables internationales Wachstum fortsetzt und eine führende Position auf dem nordischen Markt anstrebt, ist Best-Hall – auch weltweit – ein außergewöhnliches Unternehmen.
 
"Unsere strategische Entscheidung, die Produktion im finnischen Kälviä zu verorten, ist ein klarer Wettbewerbsvorteil. Das moderne Produktionsumfeld, das praktisch vollständig unserer Kontrolle unterliegt, ermöglicht es uns, Dinge zu tun, die für andere schwer zu erreichen sind: Wir können Zuverlässigkeit und hohe Qualität mit wettbewerbsfähigen Preisen und außergewöhnlicher Haltbarkeit kombinieren."
 
Die in den letzten Jahren getätigten Produktionsinvestitionen haben dazu beigetragen, die Position von Best-Hall weiter zu stärken. Die Qualität besteht jedoch aus vielen Komponenten und stellt sicher, dass jeder im Best-Hall-Team in der Lage ist, im gesamten Prozess vom ersten Kaufinteresse bis zur Installation effektiv zusammenzuarbeiten.
 
"Eine hochmoderne Produktion, Mitarbeiter, die alle am gleichen Strang ziehen, gemeinsame Ziele haben und über moderne Arbeitsweisen und -werkzeuge verfügen, sind einige der Faktoren, die es uns ermöglichen, den Anteil unserer Exporte auf mehr als 50 % unseres Umsatzes zu steigern."

Offenes und zielorientiertes Management

Es ist nicht schwer, dem zugänglichen und gesprächigen Tuomela zu glauben, wenn er sagt, dass er auf Offenheit in Managementaktivitäten schwört und äußert, dass er gern Mitarbeitern und Kunden gleichermaßen zuhört.
 
"Letztendlich gibt es nur sehr wenige Dinge, über die nicht offen gesprochen werden kann. Offenheit beinhaltet auch, dass jeder gleichzeitig wichtige Informationen erhält. Damit möchte ich allen Mitarbeitern und Kunden von Best-Hall vermitteln, dass meine Tür immer offen ist."
 
Tuomela bezeichnet sich selbst als "zielorientierten Macher", dessen Managementphilosophie auch darin besteht, die vereinbarten Maßnahmen, die das Unternehmen zu seinen Zielen führen sollen, genau im Auge zu behalten.
 
"Ich habe keine Angst, mir die Hände schmutzig zu machen, was auch immer die Aufgabe sein mag. Deshalb hoffe ich, dass ich immer so früh wie möglich über alle Probleme informiert werde, damit wir gemeinsam Lösungen finden können. Ich finde, dass Manager sich nicht in Dinge einmischen müssen, die bereits funktionieren, sondern stattdessen Unterstützung dort leisten sollten, wo sie gebraucht werden."

Tuomela‘s Denken wurde von seiner langjährigen internationalen Karriere geprägt, in deren Verlauf der dreifache Vater mit einem breiten Spektrum von Situationen konfrontiert wurde, die ihm geholfen haben, als Persönlichkeit zu wachsen.
 
"Eine dieser Erfahrungen war mein Auftrag, für etwas mehr als fünf Jahre nach Russland zu gehen. Während dieser Zeit erfuhr ich, dass die Welt, in der wir leben, alles andere als schwarz-weiß ist. Ein Manager muss viele Nuancen aufgreifen und versuchen, das Denken anderer jederzeit zu verstehen. Vielfalt ist ein Reichtum", sagt Tuomela abschließend.

Tuomas Tuomela - kurz dargestellt:

  • 47 Jahre alt und Elektro-/Automatisierungsingenieur
  • Verheiratet, drei Kinder, Jere 20 Jahre alt, Aino 18 und Ella 16 Jahre alt
  • die gemeinsamen Hobbies der Familie: Floorball und Segeln
  • Tuomela hält sich durch Wandern, Schwimmen und Fitnessboxen fit.

Eckpunkte der beruflichen Laufbahn:

2018–2020 Viafin Service Oyj, verschiedene Positionen innerhalb der Gruppe
2016–2020 Viafin Process Piping, Geschäftsführer
2015–2016 Outotec, Unterstützung der regionalen Organisation, UK
2014–2016 Outotec, Zusammenführung der übernommenen Unternehmensaktivitäten von Kempe International und Sinter Plant Service
2012–2014 Outotec, verantwortlich für den Betrieb und die Wartung der Kupferraffinerie Mikheevsky  GOK,  Russland
2008–2011 Fortum, Management-Tätigkeiten und Wartung von 2 Kraftwerksanlagen in Tyumen in Sibirien
2007–2008 Fortum, Instandhaltungsdirektor des Kraftwerks Meri-Pori
2003–2007 ABB Full Service, verantwortlich in Outokumpu Poricopper für die ausgelagerte Wartung der Walzwerk- und Rohrfabrik
1993–2003 Umsetzungs-, Vertriebs- und Projektmanagementaufgaben für eine Vielzahl von Automatisierungsprojekten in Finnland und im Ausland

Bonsky